Sinan Gülsoy wird Cheftrainer beim SV Linx

Sinan Gülsoy wird zur neuen Saison 2024/25 das Amt des Cheftrainers beim Verbandsligisten SV Linx übernehmen. Der langjährige und erfolgreiche Mittelfeldspieler wurde vor wenigen Wochen ins kalte Wasser geworfen als er, gemeinsam mit seinem Mannschaftskollegen Marc Rubio, das Traineramt interimsmäßig übernommen hat.

Gülsoy, dessen Fußballkarriere im jungen Alter von fünf Jahren beim VfR Achern begann, hat sich in der Fußball-Ortenau und darüber hinaus einen Namen gemacht. Seine kampfbetonte und leidenschaftliche Spielweise war früh erkennbar. „Ich war schon immer ein bisschen verrückt nach Fußball. In Achern war ich 5 Tage die Woche am Ball und habe neben dem Training der ersten Mannschaft auch bei B- und A-Jugend mit trainiert,“ sagt Gülsoy schmunzelnd.

Später zog es ihn dann zum Nachbarverein, dem SV Oberachern, wo er sieben Jahre erfolgreich agierte. Der Wechsel im Jahr 2018 zum SV Linx war die nächste Herausforderung für den sympathischen, 1,85 m großen Hünen. „Sinan zeichnet sich neben seinem unbändigen Erfolgshunger und seinem fußballerischen Sachverstand auch durch seine enge Bindung und das Verständnis für die familiäre Atmosphäre beim SV Linx aus. Diese Eigenschaften, ergänzt um seinen enormen Glauben an den Erfolg durch Teamwork, haben uns überzeugt, ihm das Vertrauen zu schenken“, so Eric Ehle, sportlicher Leiter bei den Linxern.

Gülsoy teilt in der Presseerklärung des Vereins mit, dass seine Trainerambitionen nicht neu sind, diese durch seine schwere Knieverletzung und die sich beim SVL ergebene Gelegenheit jedoch beschleunigt wurden. Seine Philosophie als Trainer basiere auf Ehrlichkeit, Vertrauen und der Fähigkeit, eine Brücke zwischen Freund und Führungskraft zu schlagen. „So habe ich das von meinen beiden Ex-Trainern selbst erfahren: Thomas Leberer hat mich in Oberachern von Anfang an gefördert, er war mein Mentor. Und Sascha Reiss hat das in Linx fortgeführt. Mein erstes Pflichtspiel für den SV Linx war das Pokalspiel gegen den FC Nürnberg – und Sascha hat mich einfach 90 Minuten spielen lassen. Das sind Dinge, die prägen einen.“ Gülsoy plant einen kämpferischen und spielstarken Stil zu etablieren, inspiriert von seinem Vorbild Pep Guardiola. „Ich will meinen Erfolgshunger, meinen Siegeswillen und meinen Spaß am Fußball an meine Jungs weitertragen“, so Sinan Gülsoy.

Mit der neuen Verantwortung übernimmt Gülsoy nicht nur eine Mannschaft, sondern wird auch dazu beitragen, die familiären Werte des Vereins weiterzutragen, die auch von ehemaligen Spielern gelobt werden. Die Fans und Zuschauer dürfen also gespannt sein, was die neue Saison unter Gülsoys Leitung mit sich bringt. In der Hoffnung, dass seine Leidenschaft auf dem Spielfeld künftig auch als Trainer zu großen Erfolgen im Hans-Weber-Stadion führen wird. „Bis dahin gibt’s aber noch viel zu tun – wir wollen in der Rückrunde alles geben und werden um jeden Punkt kämpfen, um mindestens in die Top 4 der Verbandsliga zu kommen“, so der aktuelle Interimstrainer und künftige Cheftrainer der Linxer.

Bild: Sven Bilz