Der SV Linx empfängt Aufsteiger Freiburger FC

Leicht wird die Aufgabe aber nicht. Seit dem Trainerwechsel nach dem neunten Spieltag, als Ralf Eckert, seit Ende der 1990er Jahre als Spieler und ab 2009 als Trainer beim FFC tätig war, seinen Rücktritt erklärte, hat der FFC kein Spiel mehr verloren und ist auch im Pokal ins Viertelfinale eingezogen. Für Joshua Moser-Fendel, bisher als Co-Trainer unter Eckert tätig und Spielertrainer beim FFC-Förderteam aktiv, eine saubere Bilanz. Zuletzt knöpfte man dem Titelanwärter VfB Stuttgart einen Punkt ab. Damit sind die Freiburger (16./10) bis auf zwei Punkte an den SV Linx (15./12) herangerückt. Gewinnt Freiburg tauscht man die Plätze im Tabellenkeller und das will SVL-Coach Thomas Leberer unbedingt verhindern. Man wird es am Samstag mit einem Gegner zu tun haben, der das schnelle Umschaltspiel perfekt beherrscht und in Mike Enderle einen torgefährlichen Offensivspieler hat, dessen Freistöße brandgefährlich sind. Noch immer pendelt Thomas Leberer zwischen Dreier- oder Viererabwehrkette. Mal ging es gut, wie in Göppingen (3:1), mal nicht wie zuletzt in beim 2:3 in Ravensburg. Wenn es Leberer gelingt, dass die Mannschaft vorhandenes spielerisches Können mit kämpferischem Einsatz in Einklang bringt, sieht es gut aus für die Linxer. „Der Trainerwechsel in Freiburg mit der zurück gewonnenen Euphorie kommt uns gerade jetzt nicht entgegen aber ich erwarte ein munteres Spiel mit positivem Ausgang für uns“, sieht der Linxer Coach dem Derby mit Vorfreude entgegen. Ob der zuletzt privat verhinderte Adrian Vollmer wieder spielt, ist fraglich. Wieder im Kader sind Sinan Gülsoy und der zuletzt verhinderte Nico Schlieter. Für die Zuschauer dürfte das Südbaden-Derby höchst Interessant sein, treffen doch zwei Teams aufeinander, die bisher immer Garant für technisch guten Fußball waren. Aus der Historie betrachtet traf man sich auf Oberliganiveau erstmals in der Saison 1987/88 (0:4/1:0), damals unter Trainer Lothar Strehlau und mit Patrick Ehle als Coach 1993/94 (4:0/0:0). In acht Verbandsligabegegnungen gab es für Linx zwei Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen. Unterstützung von den Rängen wäre ein Schritt zum Erfolg, den Rest muss die Mannschaft besorgen.

SV Linx 2 - FV Bodersweier Samstag 17:30 Uhr
Unmittelbar nach dem Oberligaderby kommt es in Linx um 17:30 Uhr zum Hanauerlandderby. Linx 2 empfängt den Nachbar FV Bodersweier. Beide Teams haben zuletzt gewonnen, Linx 2 feierte beim Angstgegner Tiergarten-Haslach einen 3:0 Sieg und rückte damit bis auf zwei Punkte an Tabellenführer Rammersweier heran, der spielfrei ist. Mit einem Heimsieg wäre Linx, das bisher 21 Treffer mehr erzielte als der Gast, wieder Tabellenführer.

Text: Dieter Heidt