Stationen und Sportliche Bilanz von 1949 - 2010

Seit 29 Jahren spielt der SV Linx in den höchsten Amateurklassen.
21 Verbandsliga-Spielrunden.
8 Oberliga-Spielrunden.

1949 Vereinsgründung, Aufnahme des Spielbetriebes
Eintritt für Mitglieder: 30 Pfennig.
1957 A-Jugend erringt die erste Meisterschaft in der Vereinsgeschichte.
1959 Erste elektrische Beleuchtung mit Holzmasten wird erstellt.
1960 Meister der C-Klasse.
Aufstieg in die B-Klasse mit Trainer Emil Baumert.
1963 Abstieg in die C-Klasse.
1967 Neubau des Clubhauses, heute Wohnhaus.
1968 Hauptspielfeld (Rasenplatz) wird aufgefüllt und neu eingesät.
1970 Gründung der ersten Damenmannschaft,
Trainer Erich Kreß.
1973 Meister der C-Klasse.
Aufstieg in B-Klasse mit Trainer Gustav Krämer (Gust).
1975 Der Hartplatz wird angelegt.
1976 Zum Heimspiel gegen den FV Weier erscheint das erste "Hölzelblatt".
1977 Der Hartplatz erhält eine Flutlichtanlage.
Attraktion beim Sportfest sind die Hubschrauber-Rundflüge.
Bezirksmeister.
Aufstieg der 1. Mannschaft in die A-Klasse (Bezirksliga), Trainer Günter Maier.
1978 Vom 1. bis 3. September wird das 30-jährige Bestehen und der Aufstieg in die Landesliga gefeiert.
1979 Meister der Bezirksliga Offenburg.
Aufstieg in die Landesliga Staffel 1, Trainer Günter Maier.
1981 Meister der Landesliga (1. Mannschaft).
Aufstieg in die Verbandsliga Südbaden, Trainer Günter Maier.
Die 2. Mannschaft wird Meister der Kreisliga B und steigt in die Kreisliga A auf, Trainer Wolfgang Conrad.
1982 Im September Einweihung der neuen Sportanlage und des neuen Clubhauses.
1983 Erstmals in der Vereinsgeschichte findet in Linx der Bezirktag des Fußballbezirks Offenburg statt.
1984 Vom 13. bis 15. August - 35 Jahre SV Linx.
Hauptspiel: SV Linx - FV Weinheim (2:5).
Gründung der Jedermann–Sportgruppe.
Erneuerung des Rasenspielfeldes.
1985 Am 17. September findet vor 2.500 Zuschauern ein Freundschaftsspiel zwischen dem Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern und dem SV Linx (6:2) statt.
Gründung der Volleyball-Sportgruppe.
1986 Am 13. Mai spielt der Karlsruher SC (2. Bundesliga) in Linx.
Der SV Linx gewinnt 3:2.
Meister 2. Mannschaft.
Aufstieg in die Bezirksliga, Trainer Reinhold Janz.
1987 Die Uwe Seeler-Traditionself gewinnt am 19.Mai gegen die 1. Mannschaft vor 3.000 begeisterten Zuschauern mit 5:0.
Erneuerung des Hartplatzes mit Drainagesystem und neuem Belag - die Kosten trägt die Stadt Rheinau.
Vizemeisterschaft Verbandsliga.
Relegationsspiele gegen VfR Neckarau und Tailfingen.
1. Aufstieg in die Oberliga, Trainer Lothar Strehlau.
Nach dem Aufstieg in die Oberliga findet das erste Spiel vor 3.000 Zuschauern gegen den Offenburger FV (0:0) statt.
Erstmals erscheint der SV Linx im Fernsehen. Auszüge aus dem Heimspiel gegen den 1. FC Pforzheim werden in der Sendung "Sport im Dritten" gezeigt.
1988 Im Januar Beginn der Arbeiten zur Herstellung eines zweiten Rasenplatzes.
Zusätzlich werden 80 Parkplätze angelegt.
Abstieg in die Verbandsliga.
Die 3. Mannschaft wird Meister der Kreisliga B, Trainer Patrick Ehle.
1989 Am 13.August - 40 Jahre SV Linx.
1. Spiel auf dem neuen Rasenplatz.
Am 14. November Flutlicht-Einweihung, Spiel gegen Racing Strasbourg (0:3). Vizemeister der Verbandsliga. SVL scheiterte im Relegationsspiel gegen Amicitia Viernheim, Trainer Günter Selz.
2. Mannschaft: Meister der Bezirksliga ohne Niederlage, Aufstieg in die Landesliga, Trainer Patrick Ehle.
3. Mannschaft: Meisterschaft und Aufstieg in die Kreisliga B, Trainer Patrick Ehle.
1990 Benefizspiel gegen den Offenburger FV (Oberliga) anlässlich des durch Brand zerstörten Clubhauses des VFR Rheinbischofsheim.
Das Sportfest im August wird überschattet durch den Tod eines AH-Spielers aus Goldscheuer und durch den Herzstillstand unseres Clubhauswirtes Erwin Manßhardt.
Dank der sofortigen Wiederbelebungsmaßnahme unseres Vereinsarztes Dr. Ulrich Hoffmann konnte Erwin gerettet werden. Für den AH-Spieler kam jede Hilfe zu spät. Abbruch der restlichen Veranstaltungen.
1991 Benefizspiel am 2. Februar gegen den 1. FC Pforzheim (Oberliga) anlässlich des durch Brand geschädigten Clubhauses des SV Neumühl.
1992 Vizemeister der Verbandsliga.
Relegationsspiele gegen SGK Heidelberg (4:1/2:2).
Ausscheiden gegen SC Geislingen, Trainer Wolfgang Zink.
Zwischen den Aufstiegsspielen Endspiel im SBFV-Pokal in Denzlingen gegen FC Freiburg.
Nach 1:1 nach Verlängerung Ausscheiden im Elfmeterschiessen mit 3:4.
1993 Sportfest - Radio Ohr präsentiert den „Abend der Volksmusik“ mit Mario Vogt, den Steintalern, Walter Scholz, Edith Prock. Meister der Verbandsliga - 2. Aufstieg in die Oberliga, Trainer Patrick Ehle.
2. Mannschaft: Meisterschaft und erneuter Aufstieg in die Landesliga, Trainer Benno Heitz.
1994 Am 2. Februar Testspiel SV Linx - Karlsruher SC (0:2) bei strömenden Regen.
Am 14. August Frühschoppenkonzert von Radio Ohr mit Mario Vogt, den Feldbergern, Gaby Albrecht, Vreni und Rudi mit Bernhardiner, German Hoffmann.
Am 20. August - Festakt „75 Jahre Schiedsrichtervereinigung Offenburg“ in der Hölzelhalle.
SVL Oberliga 8. Tabellenplatz. SV Linx gegen FC Böhringen (3:1). SBFV-Pokalsieger in Donaueschingen. DFB-Pokal SV Linx - FC Schalke 04 (1:2) im Rheinstadion in Kehl vor 8.000 Zuschauern. Das Tor für Linx erzielte Martin Suffner.
Das Spiel war eine echte Werbung für den Fußball.
1995 SV Linx - KSC mit "Icke" Häßler (0:2).
1996 Das Sportmagazin „Angriff“ präsentiert den „1. Ortenauer Sportler-Treff“ im Hölzelstadion.
1997 Abstieg aus der Oberliga.
1999 Jubiläumsfest 50 Jahre SV Linx. Festakt am 17. April in der Hölzelhalle mit SBFV-Präsident Richard Jacobs und weiteren Ehrengästen, über 400 Mitgliedern und Sponsoren.
Vizemeister Verbandsliga.
Relegationspiele gegen TSG Hoffenheim I, Linx gewinnt zuhause 2:0 und kommt nach einem dramatischen Spiel und 1:3 Rückstand nach Verlängerung im Elfmeterschießen weiter. Drei Tage später schied der SV Linx bei VfR Heilbronn (Trainer Eike Immel) aus. Unsere Mannschaft musste innerhalb von elf Tagen vier Spiele absolvieren. Trainer Michael Baumann (Einstand).
2. Mannschaft Vizemeister der Landesliga, Aufstiegsspiel gegen SV Reute (1:5) und FC Welschingen/ Binningen (1:3). Trainer Klaus Fackelmann (Vorr.) Uli Lang (Rückr.).
2000 Verbandsliga 3. Tabellenplatz, bekanntester Neuzugang Gilles Bauer, Trainer Michael Baumann.
2002 Vizemeisterschaft.
Relegationsspiele gegen TSG Hoffenheim II (2:2)/3:1) und SSV Ulm (0:1/1:2).
2003 Aufstiegsspiele gegen Hoffenheim II und SSV Ulm. Gegen Ulm werden 80 Sicherheitskräfte benötigt.
Die 2. Meisterschaft Verbandsliga.
Oberligaaufstieg, Trainer Michael Baumann, Co-Trainer Robert Huber.
2004 Amtswechsel beim SV Linx. Günter Düll gibt nach 40 Jahren das Amt des Finanzchefs an Claudia Thumberger ab.
Abstieg in die Verbandsliga.
2005 Robert Huber löst Wilhelm Pfistner als Geschäftsführer ab. Das Gründungsmitglied war 54 Jahre lang SVL-Geschäftsführer. Die 3. Meisterschaft Verbandsliga.
Oberligaaufstieg, Trainer Michael Baumann, Co-Trainer Jacky Hartstreisel. Gilles Bauer (12) und Christian Wandres (13) sind die erfolgreichsten SVL-Torschützen, Trainer Michael Baumann.
Der SV Linx hat eine eigene Homepage. Sie wird von Carsten Senn gestaltet.
2006 Heinz Enderle löst Friedhelm Irrgang als SVL-Manager ab.
Michael Baumann verlässt nach 20 Jahren, davon 12 Jahre als Spieler und 8 Jahre als Trainer, den SV Linx.
Der Elsässer Jacky Hartstreisel wird Nachfolger. Oberliga-Abstieg.
2007 Der SV Linx spielt zum 4. Mal in der Oberliga.
Jacky Hartstreisel muß in der Winterpause den Trainerstuhl räumen.
Nachfolger wird Dieter Wendling, Co-Trainer Helmut Kröll. Der Abstieg war dennoch nicht abzuwenden.
2008 Elke Wendling und Birgitt Schoch lösen Claudia Thumberger als SVL-Finanzchefs ab.
Das DFB-Net wird eingerichtet. Die Fußballergebnisse werden per Internet oder Telefon übermittelt.
Der Südbadische Fußballverband richtet für Vereine E-Mail Postfächer ein, Nachrichten an die Vereine werden den Vereinen ins Postfach übermittelt.
Freundschaftsspiel: SV Linx - Karlsruher SC 0:5, Zuschauer 1.400.
SVL-Doc Uli Hoffmann wird für 25 Jahre Treue geehrt.
2009 Der SV Linx scheitert als Vizemeister in den Relegationsspielen an Nordbadens Vizemeister TSG Weinheim (0:2/0:1), Trainer Dieter Wendling/Helmut Kröll.
Der SV Linx feiert den 60. Geburtstag. Präsident Hans Weber wird für 50 Jahre SVL-Vereinsführung geehrt. Zum Hauptspiel empfängt man den Regionalligisten SV Waldhof Mannheim.
Die 2. Mannschaft spielt gegen die "Eberbacher Jungs" (Fan Club des SV Waldhof Mannheim).
2010 Der SV Linx feiert mit Trainer Dieter Wendling die 5. Meisterschaft der Verbandsliga Südbaden und steigt somit zum 6. Mal in die Oberliga Baden Württemberg auf. Vizemeister wird der Offenburger FV. Die Oberliga wird aber erneut nur ein einjähriges Gastspiel für den SV Linx.

Zum dritten Mal steht der SV Linx im Finale des SBFV- Rothaus- Pokals (Verbandspokal). Das Endspiel findet am 25. Mai um 18:15 Uhr in Kirchzarten. Gegner ist der Regionalligist SC Pfullendorf. Nachdem die Linxer lange mithalten konnten, verlor man gegen den zwei Klassen höher spielenden Gegner mit 0:1.
2011 Am 30. August 2011 trennt man sich von Trainer Dieter Wendling. Nachfolger wird Co-Trainer Sebastien Bischoff. Der Elsässer hat mit einem 2:0 Sieg beim SV Stadelhofen auf Anhieb Erfolg.
2012 Trainer Sebastien Bischoff bittet Präsident Hans Weber um Vertragsauflösung. Nachfolger wird Hassan Tayebi.

Am 3. März gibt Heinz Enderle auf eigenen Wunsch den Posten des Spielleiters ab. Nachfolger werden Patrick Ehle (Bereich Sport) und Robert Huber (Organisation).

Laszlo Kanyuk übernimmt den Trainerposten der 2. Mannschaft.

Der SV Linx steht zum vierten Mal im Finale des SBFV- Rothaus Pokals. Gegner ist der Oberligist Offenburger FV. Das Endspiel findet im Kehler Rheinstadion statt. Vor 3500 Zuschauer verliert der SV Linx mit 0:2.

Bei der Jahresversammlung in Juni werden Patrick Ehle und Robert Huber in den Ämtern bestätigt. Sonja Manßhardt wird als Schriftführerin neu gewählt. Den Bereich Marketing übernimmt Stefan Senn.

Kontakt

Hans Weber-Stadion
Telefon: +49 7853 780
E-Mail: mail@svlinx.de

Presseraum
Telefon: +49 7853 8015
E-Mail: presse@svlinx.de