SV Linx 1949 e.V.

SV Linx - SV Solvay Freiburg 6:0

10.10.2016

Mit dem 6:0 Heimsieg und der gleichzeitigen Niederlage des Kehler FV hat der SV Linx Rang vier in der Tabelle zurückerobert und kann, nach drei anstrengenden Begegnungen in acht Tagen mit sieben erzielten Punkten das kommende spielfreie Wochenende genießen.
Einen bayrischen Abend hatte Sascha Reiss im Fall des Sieges angekündigt, das Versprechen wurde eingelöst. Die beiden Rotsünder des letzten Wochenendes Cedric Krebs und Marc Rubio opferten den Obolus, der ansonsten in die Mannschaftskasse fließt, in Weißwürste und Freibier in Maßkrügen. Weil das mit dem Geburtstagsgeschenk zum 80. für Präsident Hans Weber nicht so richtig geklappt hatte bekam er von Kapitän Marc Rubio nachträglich ein handsigniertes SVL-Trikot mit der Rückennummer 80 geschenkt. Wer Lederhosen hatte, wechselte die Sportkleidung in bayuwarische Kleidung mit Lederhosen, das weibliche Clubhausteam gefiel im Dirndlkleid.   
Solvay Freiburg war der richtige Gegner zum richtigen Zeitpunkt. Die Gäste waren zu keinem Zeitpunkt in der Lage, Linx ernsthaft zu gefährden. Hinzu kam, dass die Platzherren durch den kleinsten SVL-Spieler Babtiste Berna per Kopfballtreffer nach sieben Minuten in Führung gingen. Ein Freistoß von Gästespieler Maximilian Maier, bei dem sich SVL-Keeper Norman Riedinger mächtig strecken musste, blieb die einzige echte Gästechance des ganzen Spieles. Christian Seger vollstreckte nach finalem Pass von Denis Kopf (37.) zum 2:0. Alexander Merkel und Jean-Gabriel Dussot ließen vor dem Pausenpfiff zwei Großchancen liegen. Der Gast spielte danach mutiger, zeigte zwischen den Strafräumen gefälligen Fußball aber Torgefahr kam nur vom SV Linx. Rubio Vertreter Tonio Bayer per Kopfball, Alexander Merkel per Distanzschuss und Christian Seger per Direktabnahme vergaben weitere Linxer Großchancen. Christian Seger löste den Knoten. Von Alexander Merkel klasse freigespielt erhöhte der Doppeltorschütze zum 3:0 (66.) und nun war Linx wieder im Rhythmus. Gästespieler Gentrit Kurtani foulte Alexander Merkel im Strafraum, Rico Schmider verwandelte den ersten Strafstoß der Saison zum 4:0 (72.). Jean-Gabriel Dussot, bei seinen Aktionen oft ein Rätsel für Gegner und Mitspieler, belohnte sein großes Engagement mit dem 5:0 (86.) und die Linxer legten nach. Innenverteidiger Nicolas Marbach veredelte seine Ballbehandlung mit einem strammen Linksschuss, der für Schlussmann Neiva unhaltbar im linken Toreck zum 6:0 einschlug. Der Schlusspfiff war eine Erlösung für den Gast und der Start zum bayrischen Abend im SVL-Clubhaus.

SV Linx: Riedinger - Maisano (80. Savane), Marbach, Schmider, Feist - Merkel, Kopf (73. Semen) - Berna (59. Hilger), Seger, Dussot - Bayer (66. Rapp).

SV Solvay Freiburg: Neiva - Andrikopoulos, Kurtani, Diomande, Jagne - Osmanovic, Maier, Aquiayi, Hassoun, Rrahmani - Heffaoui.

Tore: 1:0 Berna (7.), 2:0 Seger (37.), 3:0 Seger (66.), 4:0 Schmider FE (72.), 5:0 Dussot (85.), 6:0 Marbach (89.).

Endergebnis:
6:0

Zuschauer: 160


Bericht: Dieter Heidt

Zurück