SV Linx 1949 e.V.

SV Linx - SV Bühlertal 4:0

20.09.2016

Leichter als erwartet erfüllte der SV Linx seine Heimaufgaben und fertigte den SV Bühl mit 4:0 ab. Der Gast, ansonsten immer ein aggressiv auftretender Gegner, ließ diesbezüglich alles vermissen. Linx spielte effektiv, erzielte immer im richtigen Moment die Tore und bleibt so der Spitzengruppe auf den Versen. Jean-Gabriel Dussot und der zweifachen Torschütze Alexander Merkel verdienten sich Bestnoten beim SV Linx.

Obwohl SVL-Coach Sascha Reiss auf Christian Seger und zunächst auf Dominic Truisi verzichten musste war Linx vom Anpfiff an Herr im Hause. Rechtsverteidiger Benjamin Fuchs zwang VfB Keeper zu einer Glanzparade, Marc Rubio traf nach Musterpass von Dennis Kopf das Außennetz und dann kam der große Auftritt von Jean-Gabriel Dussot, den die Gästeabwehr nie richtig in den Griff bekam. Von links quer zum Strafraum laufend, überwand er Bühlertals Keeper zum 1:0 (20.), wobei der Ball durchaus haltbar über dem Torwart einschlug. Es war aber der einzige Schwachpunkt von Daniel Zeitvogel. Die Gästeangriffe waren im Ansatz gut anzusehen aber zu zaghaft und endeten zumeist an der Strafraumgrenze. Zudem leistete sich das Santoro-Team viele einfache Abspielfehler. Als Christian Schmidt einmal abschließen konnte bloggte Alexander Merkel ab. Ganz anders der SV Linx. Ein Kopfball von Nico Hilger, ein Volleyschuss von Pasquale Maisano, da hatte es die Gäste Torhüter Daniel Zeitvogel zu verdanken, dass Linx nur 1:0 führte. Kurz vor der Pause zwei gute Angriffe der Gäste aber jeweils nach Vorarbeit des technisch versierten Max Chide Onye vergaben Daniel Schmidt und Jonas Knobelspies. Die Linxer Pausenführung war hochverdient und die Platzherren legten sofort nach. Nach Linksflanke des agilen Pasquale Maisano nahm Marc Rubio den Ball perfekt mit der Brust an und erzielte aus der Drehung heraus das 2:0 (47.), ein sehenswerter Treffer des Linxer Torjägers. Damit war jegliche Taktik von Gästetrainer Michael Santoro über den Haufen geworfen. „Meine Mannschaft hat jeglichen Biss vermissen lassen, das war die schlechteste Saisonleistung“ beurteilte der Gästecoach die zweite Halbzeit. Er musste verletzungsbedingt Daniel Schmidt auswechseln aber gegen die nun auf kontrollierte Offensive eingestellten Linxer versagte das gesamte VfB-Team. Einzig Max Chide Onye gefiel mit einigen Dribblings. „Endlich mal ein Tor wie es einstudiert wurde“, freute sich SVL-Coach Sascha Reiss, als nach Eckball von Rico Schmider David Göser am ersten Pfosten per Kopf verlängerte und Alexander Merkel am zweiten Pfosten zum 3:0 (70.) einköpfte. Bühlertals Abwehrchef Manuel Kirschner konnte gegen Marc Rubio noch retten aber als Jean-Gabriel Dussot drei Gegenspieler ausgetrickst hatte, Alexander Merkel maßgerecht bediente köpfte der Dauerläufer zwischen den Strafräumen zum 4:0 (77.) ein. Auch der Ehrentreffer blieb dem Gast versagt, denn als sich Robin Seifermann durchgetankt hatte fehlte ihm, bezeichnende für das Spiel der Gäste, die Kraft zum Torschuss. Bühlertal hatte Glück, dass es nicht noch einmal klingelte, denn als Dussot nach Konterspiel Denis Kopf bediente klatschte der Ball an den Querbalken. „So kann man gegen einen technisch starken Gegner nicht auftreten, ich bin froh, dass die Niederlage nicht höher ausfiel“, so der auf der ganzen Linie enttäuschte VfB Coach Michael Santoro. „Wir haben das Spiel über neunzig Minuten kontrolliert, waren geduldig, haben die Chancen herausgespielt und schöne Tor erzielt“ freute sich Sascha Reiss nach dem fünften Spiel in Folge des SV Linx ohne Niederlage.

SV Linx: Riedinger - Fuchs (67. Truisi), Marbach, Schmider, Maisano - Merkel, Hilger (77. Berna), Kopf - Göser (72. Bayer), Dussot - Rubio.

SV Bühlertal: Zeitvogel - D. Schmidt, Kirschner, C. Schmidt (46. Hörth), Litterst - S. Keller, M. Keller  - D. Knobelspies (46. Kohler), Onye (75. M. Keller), Seifermann - J. Knobelspies.

Tore: 1:0 Dussot (20.), 2:0 Rubio (47.), 3:0 Merkel (70.), 4:0 Merkel (77.)

Endergebnis:
4:0

Zuschauer: 240


Bericht: Dieter Heidt

Zurück