SV Linx 1949 e.V.

SV Linx - FC Neustadt 1:1

02.04.2017

Der SV Linx ist etwas aus der Spur geraten. Der 1:2 Niederlage in Bühlertal folgte zuhause ein mühsames 1:1. Eine Empfehlung für das Pokal-Viertelfinalspiel am Mittwoch (17:30 Uhr) beim VfR Hausen war es nicht.

Sascha Reiss musste verletzungsbedingt auf Alexander Merkel verzichten und als Christian Seger zehn Minuten vor Spielende die Ampelkarte gezeigt bekam, konnte Linx keinen Druck mehr aufbauen um den geforderten Heimsieg einzutüten. Dass der FC Neustadt, gegen den man das Vorrundenspiel 1:2 verloren hatte kein Lieblingsgegner ist, war bekannt und so begann die Partie auch diesmal mit einer mit einer Überraschung. Stefan Ketterer hatte sich bis zur Grundlinie durch getankt, den Ball in den Rücken der Linxer Abwehr zu Christian Feger gespielt, der freistehend (5.) zum 0:1 einschoss und damit eklatante Abwehrfehler der Gastgeber aufdeckte. Davon aufgeweckt baute Linx viel Druck auf, tappte aber allzu oft in die Abseitsfalle der Gäste. „Es war nicht einfach, nach dem Rückstand ins Spiel zu finden“, versuchte Sascha Reiss das Spiel einzuordnen. Eigentlich fanden die Linxer  überhaupt nicht ins Spiel, machten zu viele technische Fehler und hatten große Probleme im Spielaufbau. Dennoch lag der Ausgleich mehrfach in der Luft. Bei einem der wenigen konsequent durchgezogenen Spielzüge lief der Ball über Marc Rubio, Pasquale Maisano und Christian Seger wieder zu Rubio, der aber gerade noch am Torschuss gehindert wurde. Zwei starke Szenen von Christian Seger blieben ohne Schussglück und als David Göser sich energisch durchgesetzte hatte verhinderte der Pfosten den Linxer Ausgleich. Innenverteidiger Rico Schmider verhinderte das 0:2 als er mit der Fußspitze Gästestürmer Sam Samma den Ball wegspitzelte. Einmal mehr war es Torjäger Marc Rubio, der für Linxer Glücksgefühle sorgte und sich selbst ein Geburtstagsgeschenk machte. Nach Freistoß von Pierre Venturini köpfte er mit seinem 17. Saisontor zum 1:1 (42.) ein. Mit kräftigen Rückenwind legte der Gast nach der Pause mächtig los aber gegen Stefan Ketterer und Tobias Gutscher war SVL-Keeper Daniel Künstle auf dem Posten. Linx hielt dagegen, Sascha Reiss wechselte mit Jean-Gabriel Dussot und Babtiste Berna zwei neue Offensivspieler ein. Als der bereits verwarnte Christian Seger mit hohem Bein gegen Gästekeeper Gantert zu Werke ging, dafür mit der Ampelkarte bestraft wurde, kam Linx außer Tritt. Babtiste Berna hätte es richten können, aber er traf auch nur traf den Pfosten. Neustadt wollte den Sieg und wären Fabian Papa, Sam Samma und Tobias Gutscher etwas cleverer mit den Torchancen umgegangen, der FC Neustadt wäre auch im Rückspiel als Sieger vom Platz gegangen. „Wir haben gegen den SV Linx vier Punkte geholt, mehr konnte ich in dieser Saison nicht erwarten“, freute sich Gästecoach Benjamin Gallmann.   


SV Linx: Künstle - Kopf, Marbach, Schmider, Feist - Kopf (87. Sermanoukian), Venturini - Göser (70. Berna), Seger, Maisano (57. Dussot) - Rubio.

FC Neustadt: Gantert - Falkowski, Bruhn, Papa, Schubnell - Gutscher, Maier, Ketterer (87. Gibba), Feger (88. Rosenstiel), Katava, Samma.

Tore: 0:1 Feger (5.), 1:1 Rubio (42.).

Endergebnis:
1:1

Zuschauer: 110


Bericht: Dieter Heidt

Zurück