SV Linx 1949 e.V.

SV Linx - FC Auggen - Samstag 15:30 Uhr

13.04.2017

Zwei Heimspiele stehen noch auf dem Restprogramm des SV Linx. Am Samstag kommt der FC Auggen, der die Linxer von Rang vier verdrängt hat und inzwischen fünf Punkte mehr auf dem Konto hat. Ein Heimsieg ist also dringend nötig, will man das gesteckte Ziel Rang vier noch erreichen. Derzeit befinden sich die Linxer aber gerade in einem Leistungstief, mühen sich, wenigstens Teilerfolge zu erzielen. Das 1:1 zuletzt beim SC Lahr war das 12. Unentschieden und damit sind die Linxer die Remiskönige der Liga. Das ärgert insbesondere Sascha Reiss. „Bei vielen Unentschieden wäre locke ein Sieg drin gewesen, sechs Punkte mehr und wir wären im Soll“, grantelt der Linxer Coach. Jetzt kommt der FC Auggen und das ist eine ganz harte Nuss. Das Vorrundenspiel, das Linx durch ein kurioses Tor von Rico Schmider trotz doppelter Unterzahl gewann, sollte man sich in Erinnerung rufen, denn an jenem 3. Oktober glänzte Linx durch vorbildlichen Kampfgeist. Nachdem Cedric Krebs und Marc Rubio vom Platz flogen rückte die Mannschaft zusammen und verteidigte das 1:0 erfolgreich. Solche Tugenden sind auch jetzt gefragt, denn der FC Auggen ist im zweiten Jahr Verbandsliga ein zusammengewachsenes Team in dem der Ex-Profi Bastian Bischoff eine wichtige Rolle spielt. Trainer Enzo Minardi hat in sieben Jahren den Club bis in die Verbandsliga geführt. Sascha Reiss hat in den letzten Begegnungen vieles ausprobiert. So richtig gezündet haben seine Ideen noch nicht, weil sein Team das schnelle Umschaltspiel verlernt zu haben scheint. Man spielt gefällig aber nicht zielstrebig. Jetzt, da der Pokaltraum ausgeträumt ist, sollte sich der SV Linx auf den Rest der Saison konzentrieren, denn bis zu Tabellenplatz neun beträgt der Vorsprung gerade mal drei Punkte.


Bericht: Dieter Heidt

Zurück