SV Linx 1949 e.V.

SV Linx - FC Auggen 0:1

17.04.2017

Kein frohes Ostern beim SV Linx. Trotz weitgehender Spielbestimmung gab es gegen den FC Auggen eine 0:1 Heimniederlage. Das Saisonziel Rang vier ist bei sieben Punkten Rückstand in weite Ferne gerückt, Rang sechs ist die Realität.

Dem FC Auggen ist eine Revanche für die 0:1 Vorrundenniederlage geglückt. „Damals waren wir das bessere Team und haben verloren, heute war Linx besser aber wir haben drei Punkte“, freute sich FCA-Coach Enzo Minardi. Wie Sprinter auf den Startschuss wartend standen Auggens Stürmer beim Anpfiff an der Mittellinie. Hätte David Held bei diesem Schnellangriff statt ins Außennetz ins Tor getroffen, der Schachzug wäre geglückt. So aber nahmen die Linxer das Spiel in die Hand. Winterzugang Dennis Kopf rückte in die Innenverteidigung, Rico Schmider ins Zentrum. „Erst mal kein Tor bekommen war meine erste Anordnung, geduldig bleiben und Tore schießen die Zweite, “ so die Vorgabe von Sascha Reiss. Das Tore schießen ist aber derzeit ein Problem der Linxer. Ist Marc Rubio mal abgemeldet, ist kein anderer Stürmer da, der Tore schießt. Rico Schmider schaffte es nach Vorlage von Pasquale Maisano nicht. David Göser stürmte über die rechte Seite, traf aber nur den Pfosten. Viermal Latte oder Pfosten trafen die Linxer in den letzten drei Begegnungen, da fehlt momentan auch etwas das Glück. Bei Piere Venturini´s Freistoß fischte Gästekeeper Gümpel den Ball aus der Torecke und nach Eckball von Rico Schmider köpfte Marc Rubio knapp drüber. Sekunden vor der Pause konnte Dennis Kopf Auggens Stürmer Bastian Bischoff in letzter Sekunde den Ball wegspitzeln. Danach dasselbe Bild. Linx spielte gefällig, Auggen wartete auf Konter ohne viel zum Spielbetrieb beizutragen. Dreimal hatte der spärlichen Linxer Anhang den Torjubel auf den Lippen. Als nach Eckball von Rico Schmider Marc Rubio zweimal aus kurzer Distanz an der vielbeinigen Gästeabwehr scheiterte und beim dritten Versuch von Pasquale Maisano der Ball haarscharf am rechten Pfostenvorbeistrich. Der Ausgleich wäre längst verdient gewesen aber es kam anders. Nach Eckball von Sandro Casalnuovo stand Frederik Wettlin sträflich frei und köpfte, für SVL-Keeper Riedinger unhaltbar, zum 0:1 (67.) ein. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt und Linx fand den Weg zum Erfolg trotz großen Aufwand nicht mehr. Nach Kopfballvorlage von Marc Rubio wurde ein Treffer von Alexander Merkel annulliert, die Einwechslungen von Christian Seger, Babtiste Berna und Emrecan Semen verpufften, weil die Gästeabwehr sehr souverän stand, Pierre Venturini erneut am Keeper scheiterte und beim Schuss von Dennis Kopf aus kurzer Distanz ein eigener Spieler im Wege stand. „Wir haben das Spiel kontrolliert, waren spielerisch besser aber es fehlt das Erfolgserlebnis“, so Sascha Reiss, der große Hoffnungen auf das nächste Spiel beim Tabellenletzten Solvay Freiburg setzt um wieder in die Erfolgsspur zu kommen.


SV Linx: Riedinger - Kopf, Marbach, Kopf, Feist (60. Seger) - Merkel, Venturini - Göser (72. Semen), Schmider (86. Berna), Maisano - Rubio.

FC Auggen: Gümpel - Domagala, Reinecker, Cifdalöz - Casalnuovo (89. Ernst), Flaig - Held (90. Yilmaz), Khan, Ophoven, Wettlin (90+1 Liebig), Bischoff (70. Dold).

Tore: 0:1 Wettlin (67.)

Endergebnis:
0:1

Zuschauer: 95


Bericht: Dieter Heidt

Zurück