SV Linx 1949 e.V.

SV Linx - Auswärtssieg gegen SC Pfullendorf

08.08.2016

2:0 Sieg durch Tore von Marc Rubio und Alexander Merkel.

Der SV Linx hat die ersten drei Punkte in der neuen Saison auf dem Konto. Der Start in die Saison ist geglückt. Am Mittwoch empfangen wird im Verbandspokal den Landesligaaufsteiger Rastatter SC und kommenden Samstag zum 2. Saisonspiel den FC Bötzingen.


Einen Punkt zum Saisonauftakt hatte Trainer Sascha Reiss als Ziel ausgegeben, drei sind es geworden. Der Sieg war hoch verdient, weil die Linxer gut kombinierten mit schnellem Umschaltspiel den Gegner unter Druck setzten und in der Abwehr sicher standen.
Pfullendorf hatte am Donnerstag mit der Trainerentlassung vom Patrick Hagg für Schlagzeilen gesorgt. Das 37-jährige SCP-Idol, seit 1977 als Spieler und Trainer bei den Linzgauern tätig, war Opfer von Unstimmigkeiten mit dem neuen Spielleiter Hans Hermanutz geworden. Rückkehrer Timo Werner, wegen Patrick Hagg wieder zum SC Pfullendorf zurückgekehrt, saß aus Protest zum Trainerwechsel zunächst nur auf der Bank. Öner Topal, Trainer der 2. Mannschaft, übernahm vorübergehend das Trainergeschäft und er musste zusehen, wie der SV Linx von Beginn an das Spiel diktierte.
Die SVL-Abwehr ließ wenig zu und mit Christian Seger, Alexander Merkel und Narek Sermanoukian sowie Marc Rubio eine starken Angriffsreihe aufgeboten. Das Spiel der jungen SCP-Truppe bereits im Ansatz gestört. Zunächst war aber noch etwas Sand im Getriebe, wobei durch Marc Rubio, Narek Sermanoukian und Alexander Merkel drei klare Tormöglichkeiten ausgelassen wurden. Alexander Merkel freistehend auf SCP-Torhüter Ritzler zulaufend, konnte den Keeper aber nicht überwinden. Einmal mehr war der Linxer Top-Stürmer Marc Rubio, der Türöffner zum Linxer Erfolg. Christian Seger hatte seinen Gegenspieler unter Druck gesetzt. Nach Freistoß von Rico Schmider köpfte Marc Rubio zum 0:1 (41.) in die Maschen. Pfullendorf hatte nur zwei Chancen, wobei SVL-Keeper Norman beim Felix Steinhauser klasse reagierte.  Das Rubio-Tor kurz vor der Pause brachte, gegen das junge Pfullendorfer Team noch mehr Sicherheit ins Linxer Spiel.
Eine Vorentscheidung fiel, als Alexander Merkel, nach Ballgewinn von Rico Schmider sieben Minuten nach dem Seitenwechsel Maß nahm und den Ball per Spannschuss aus 18 Meter zum 0:2 versenkte. Er hatte sich im Mittelfeld stark durchgesetzt, steuerte mit Tempo auf das Pfullendorfer Tor zu und erzielte sein erstes Tor im Linxer Trikot. Danach ließen es die Linxer etwas gemütlicher angehen, was den Gastgeber zwar etwas besser ins Spiel brachte aber so richtig Gefahr kam nur einmal auf, als Julius Frank den Ball per Kopf an die Latte des SVL-Tores setzte. „Ich hätte mir gewünscht, dass wird die Konter besser ausspielen, denn ein höherer Sieg wäre drin gewesen“, so Sascha Reiss über die letzte Schlussviertelstunde. Die Linxer verwalteten das Ergebnis aber geschickt, wobei Sascha Reiss die neue Regeln anwandte und mit Tonio Bayer, Cedric Krebs, David Göser und Mohamed Savane vier Spieler einwechselte. „Zwei zu Null auswärts gewonnen, was will man mehr, so der neue SVL-Coach Sascha Reiss zum Auftakt nach Maß. Mit drei Punkten im Gepäck wurde die 180 Kilometer lange Heinreise für das SVL-Team samt mitgereisten Fans zur Spazierfahrt.

SV Linx: Riedinger – Fuchs, Marbach, Truisi, Feist – Kopf, Schmieder (78. Savane) – Seger, Merkel (72. Göser), Sermanoukian (46. Krebs) – Rubio (86. Bayer).

Endergebnis:
2:0

Zuschauer: 250


Bericht: Dieter Heidt

Zurück