SV Linx 1949 e.V.

SV Linx - 1. SV Mörsch 0:2

18.05.2017

Im letzten Heimspiel der Saison bestätigte der SV Linx seine Heimschwäche. Gegen den noch um den Klassenerhalt kämpfenden SV Mörsch enttäuschte das Reiss-Team auf der ganzen Linie und verlor völlig verdient mit 0:2. Nur sieben Heimsiege und Rang zehn in der Heimtabelle, das Hans Weber-Stadion war in dieser Saison keine Festung. Der Unterscheid im letzten Heimspiel: Linx wollte gewinnen, Mörsch wollte unbedingt gewinnen und dieser Unterscheid war über die gesamte Spielzeit erkennbar. Entsprechend sauer war das SVL-Publikum auf das was die Spieler auf dem Rasen boten. Gar nicht zufrieden mit dem Saisonergebnis ist auch SVL-Präsident und Hauptsponsor Hans Weber. Im Vorwort der Stadionzeitung verwies er darauf, dass der SV Linx den gewohnten Spitzenplatz deutlich verfehlt hat, was in der nächsten Saison nicht mehr auf dem Plan steht. Freudentänze dagegen beim Gast, der mit kräftiger Fanunterstützung angereist nach dem Schlusspfiff mit Freudentänze auf dem Rasen den Klassenerhalt feierte.

Vor dem Spiel verabschiedete Spielleiter Eric Ehle Mohamed Savane, Narek Sermanoukian, Daniel Künstle, Robert Hartfiel, Tonio Bayer und Christian Seger. Mit dem Anpfiff des gut leitenden Schiedsrichters begann der Sturmlauf der Mörscher auf das Linxer Tor. Der erste Treffer fiel nach acht Minuten, als SVL-Innenverteidiger Dennis Kopf einen zu hohen Rückpass zum eigenen Torhüter spielte, der Ball unter die Latte im eigenen Tor einschlug. Nach Feißt-Linksflanke köpfte Alexander Merkel ans Außennetz, aber danach spielte nur der Gast. Der in der kommenden Saison für Linx spielende Dennis Klemm gab mit filigranen Pässen in die Schnittstelle der Linxer Abwehr eine überzeugenden Empfehlung seiner Fußballkunst. Zusammen mit Franz-Josef Rudhardt beherrschte Mörsch das Mittelfeld, der Gastgeber sah oft nur die Absätze der Gegenspieler. Nach Flachschuss von Klemm rettete der Pfosten, zwei Nachschüsse von Christof Leiss meisterte SVL-Keeper Riedinger klasse. Ein Lichtblick ohne Erfolg, als nach Freistoß von Nicolas Marbach Pasquale Maisano Gästekeeper Sören Heitz zu einer Glanzparade zwang. Zweimal bediente Dennis Klemm seinen Stürmer Christof Leiss, zweimal vergab der Mörscher Stürmer knapp. Linx konnte froh sein bis zur Pause nur einen Gegentreffer kassiert zu haben, denn was Mörsch zeigte war Fußball mit Kampf und Spielwitz, aus einer sicheren Abwehr heraus. Sascha Reiss brachte nach der Pause Tonio Bayer und plötzlich ging über links die Post beim SV Linx ab. Viel Gedränge im Mörscher Strafraum aber kein Durchkommen für Linx. Auch Tonio Bayer hatte kein Schussglück, nachdem er sich klasse durchgesetzt hatte strich der Ball am rechten Torpfosten vorbei ins Aus. Auch Bayers zweiter Versuch nach Seger Zuspiel blieb erfolglos. Der eingewechselte Bastian Kropp hätte es richten können aber alleine auf Torhüter Heitz zulaufend zeigte der Ex-Juniorenspieler Nerven. SVL-Torjäger Marc Rubio, zuletzt ein Garant für Torerfolg, wurde von Leon Preine und Martin Kramer völlig abgemeldet. Nachdem die Linxer Totaloffensive erfolglos blieb, schaltete der Gast noch einmal einen Gang hoch. Mit der Einwechslung von Dominik Pflugfelder und Hans Kyei wurde die Schlussphase zur Bewährungsprobe für SVL-Keeper Norman Riedinger. Gegen Hans Key, Dennis Klemm und Christof Leiss konnte Norman Riedinger nach retten aber als Mörsch über Rudhard und Key einen blitzschnellen Konter spielte, war der Linxer Keeper gegen den Flachschuss von Christof Leiss zum 0:2 (78.) machtlos. Die Grillpartie der Linxer fand mit deutlich unterkühlter Stimmung statt und Sascha Reiss fand als Erklärung für die Niederlage: „Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft verloren, haben aber selbst viel dazu beigetragen“. Zum letzten Saisonspiel geht die Reise zum Meister FC Villingen. Holt man dort, wie im Vorrundenspiel einen Punkt, beendet Linx die Saison auf Rang fünf.


SV Linx: Riedinger, Kopf, Marbach, Kopf (83. Semen), Feist - Merkel, Venturini (69. Kropp) - Seger, Bernat (46. Bayer), Maisano - Rubio.

SV Mörsch: Heitz - Kantz (61. Pflugfelder), Kramer, Preine, Lehel - Schmitt, Rudhardt - Celentano, Klemm (74. Kerling), Gauder (67. Key)- Leiss (89. Baumann).
Schiedsrichter: Kief - Reilingen

Tore: 0:1 Kopf Eigentor (8.), 0:2 Leiss (78.)

Endergebnis:
0:2

Zuschauer: 150


Bericht: Dieter Heidt

Zurück