SV Linx 1949 e.V.

SV Linx - 1. FC Rielasingen-Arlen - Samstag 15:30 Uhr

18.08.2017

Seit zwei Spieltagen verteidigt der SV Linx die Tabellenspitze der Verbandsliga Südbaden. Siege gegen Mörsch (5:1) und Neustadt (1:0), die bisher alles andere als Lieblingsgegner waren und gegen die man in der letzten Saison nur einen Punkt holte, stehen zu Buche. Jetzt kommt der 1. FC Rielasingen ins Hans-Weber-Stadion. Die Hegauer müssen nach dem DFB-Pokalspiel vor 22.000 Zuschauer gegen den Bundesligist Borussia Dortmund (0:4) möglichst schnell versuchen wieder Verbandsligaboden unter die Füße zu bekommen. Das erste Saisonspiel wurde gegen Lörrach-Brombach 0:1 verloren. Am Mittwoch im Nachholspiel gegen den FC Radolfzell kam man mit dem 1:1 Ausgleich in der 93. Minuten noch einmal mit einem blauen Auge davon. Sascha Reiss weiß aber: „Wenn die das Pokalspiel erst mal aus dem Kopf haben hat Rielasingen-Arlen hat eine top Mannschaft, deren 14. Tabellenplatz nur eine Momentaufnahme ist“. Nach dem sehr disziplinierten Auftritt der Linxer in Neustadt, bei dem Reiss auf Stammspieler wie Adrian Vollmer, Dennis Kopf, David Göser und Marc Rubio verzichten musste, ist nun im Heimspiel wieder mehr Offensivgeist gefragt. Die Hiobsbotschaft lautet: Mit Torjäger Marc Rubio und David Göser fallen zwei Offensivspieler für längere Zeit verletzungsbedingt aus. „Einen Stürmer wie Marc Rubio kann man nicht gleichwertig ersetzen“, bedauert Reiss den Ausfall wegen Muskalfaserriss. Wer die Lücke schließen soll ist noch offen. Neuzugang Luca Löbsack hatte in Neustadt einen vielversprechenden Kurzeinsatz und zeigte auch einen Tag später in der zweiten Mannschaft Torgefahr. Der Sprung von den A-Junioren ins Verbandsligateam braucht aber Zeit. Pech für Linx, daß mit Neuzugang Nico Kress der zweiten Nachwuchsstürmer verletzt ausfällt. „Die Option, einen weiteren Offensivspieler zu holen, der vielleicht schon am Samstag eingesetzt werden kann, haben wir noch“, verrät Spielleiter Eric Ehle ohne aber Namen zu nennen. Anders als der FC Neustadt hat der Samstagsgegner ein spielstarkes Team und das kommt den Linxern entgegen. Eine starke Leistung zeigten zuletzt die vor der Abwehr spielenden Alexander Merkel und Pierre Venturini und da beide ja auch torgefährlich sind, könnte der Ausfall von Marc Rubio im Kollektiv kompensiert werden. „Die Doppelbelastung der Rielasinger ist für mich bedeutungslos, wir dürfen den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen“, sieht Sascha Reiss den Schlüssel zum Erfolg.

Bericht: Dieter Heidt

Zurück

Kontakt

Hans Weber-Stadion
Telefon: +49 7853 780
E-Mail: mail@svlinx.de

Presseraum
Telefon: +49 7853 8015
E-Mail: presse@svlinx.de