SV Linx 1949 e.V.

SV Fautenbach - SV Linx 2:2

01.06.2017

Bereits am Freitag empfing der SV Fautenbach im Birkenfeldstadion die Reserve des SV Linx und der Wille war groß, sich mit einem Sieg weiterhin im Aufstiegsrennen zu halten. Dementsprechend euphorisch und engagiert startete beim letzten Heimauftritt der Saison das Team von Trainer Christian Weber, der zuvor gemeinsam mit seinen Wegbegleitern Christian Tappen und Holger Niedick sowie dem Teammanager Pascal Zick offiziell verabschiedet wurden. Die erste nennenswerte Gelegenheit hatte Hoppe, als er sich stark an der Strafraumkante durchsetzte und im Anschluss knapp am linken Torpfosten vorbei schoss. Kaum fünf Minuten später besorgte Weber dann die 1:0-Führung. Nach einem super getretenen Eckball von Baudendistel lauerte der „Achter“ der Rothosen am langen Pfosten und köpfte das Leder in die Maschen. Auf der Gegenseite hatte Lewin Rexer die größte Gelegenheit, als er in der 36. Spielminute von Marius Britz bedient wurde, aus aussichtsreicher Position jedoch verzog. In der zweiten Halbzeit zeigte das Team von Spielertrainer Stefan Wendling dann, warum sie in der Rückrunde zu den besten Teams der Kreisliga A Nord gehören, erhöhten das Tempo und begeisterten mit sehenswertem Kombinationsspiel. So auch in der 62. Minute als nach einem zweifachen Doppelpass Lewin Rexer von der rechten Seite in den Strafraum flankte, doch Daniel Schaffelke vergab die hochkarätige Chance. Zuvor hatte Brunner die Gelegenheit zum 2:0 auf dem Fuß, als sich der eingewechselte Vath dynamisch über seine rechte Seite durchsetzte und auf den SVF-Stürmer ablegte, doch der SVF-Youngster vergab und bugsierte das Leder über den Querbalken. In der 69. Spielminute besorgte Emrecan Semen dann den verdienten Ausgleich. Nach einem fulminanten Freistoß durch Sascha Reiß, der am Lattenkreuz aufschlug, schaltete der SVL-Stürmer blitzschnell und traf per Nachschuss. Das Spiel stand jetzt auf Messers Schneide, denn beide Mannschaften spielten auf Sieg und hatten ihrerseits auch gute Gelegenheiten. Dennoch war es der SV Linx II der zunächst die 2:1-Auswärtsführung besorgte. Nach einem Ballverlust von Lemminger schaltete der Balleroberer Niklas Glöde den Turbo ein und schoss das Leder aus 20 Metern ins Tor und damit als Dolchstoß mitten ins Herz des SVF. Kurz darauf hatte der eingewechselte Antonio Alfarela sogar die Entscheidung auf dem Fuß, doch im Duell gegen Keeper Markus Bühler zog der Stürmer den Kürzeren, denn der SVF-Torwart parierte mit einer klasse Fußabwehr. In der ersten Minute der Nachspielzeit fiel dann doch noch der umjubelte Ausgleich. Nach einem Eckball von Jonas Vath verlängerte Maurice Braun den Ball am kurzen Pfosten so unglücklich über Schlussmann Max Moser hinweg, dass es plötzlich 2:2 stand. Und die Partie war noch nicht vorbei. In allerletzter Sekunde tauchte nach einer Flanke von Lemminger sein Ausssenverteidigerkompagnon plötzlich mutterseelenallein am langen Pfosten auf, doch dessen Volleyabnahme hielt Moser und damit auch das Unentschieden fest.


Bericht: SV Fautenbach

Zurück