SV Linx 1949 e.V.

Freiburger FC - SV Linx 1:1

25.09.2017

Der SV Linx verteidigte die Tabellenführung der Verbandsliga Südbaden auch am achten Spieltag. Im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter sahen 500 Zuschauer ein hochklassiges Verbandsligaspiel bei dem die Platzherren spielerische Vorteile hatten, Mitte der zweiten Halbzeit mehrfach die Führung vergaben und am Ende aber um den einen Punkt froh sein mussten.

„Ich habe ein Unentschiedengefühl, so die Präsidentin des Freiburger FC Marita Hennemann vor der Partie. Einen Punktgewinn hatten sich die Linxer als Minimalziel gesteckt. Dass es trotzt zahlreicher klarer Torchancen nur bei zwei Treffer blieb war auch das Ergebnis toller Torwartleistungen. Beide Teams waren taktisch gut eingestellt, Linx glich den kleinen spielerischen Nachteil mit einer tollen Teamleistung aus. Das Team von Trainer Ralf Eckert begann zwar stark, zeigte aber auch Respekt vor dem Gegner. Glück hatte Linx, dass Matthis Eggert knapp verfehlte. Adrian Vollmer hatte die erste Linxer Chance aber Tim Kodric im FFC-Tor war zur Stelle. Die SVL-Außenverteidiger Geoffrey Feist und Dennis Kopf hatten zuweilen Schwerstarbeit zu verrichten und so kam der Erfolg des FFC dann auch durch die Mitte. Ein finaler Pass von Fabian Sutter in die Schnittstelle zu Torjäger Marco Senftleber und der Ball zappelte zum 1:0 (18.) im Linxer Tor, weil die Abseitsfalle nicht funktioniert hatte. Der Gastgeber wähnte sich in Sicherheit, zumal Maik Enderle vier Minuten später freistehend am Linxer Keeper scheiterte. Linx steckte den Gegentreffer weg und antwortete sechs Minuten später mit dem Ausgleich. Als nach klasse Vorarbeit von Piakai Henkel und Manuel Vollmer der laufstarke Adrian Vollmer aus spitzem Winkel abzog, zappelte der Ball zum 1:1 (24.) in der linken Torecke.
Ein Treffer der beim Gastgeber Wirkung zeigte, zumal Pierre Venturini per Freistoß von der Strafraumgrenze aus FFC-Keeper Kodric zu einer Parade zwang. Die Linxer kamen besser aus der Pause. Nach Pass von Rico Schmider aus der eigenen Spielhälfte stand Manuel Vollmer frei vor dem Torhüter der per Fußabwehr klärte und beim nächsten Versuch konnte auch Piakai Henkel den FFC-Keeper nicht überwinden. Dann drehte der Gastgeber richtig auf, nutzte die gesamte Breite des Spielfeldes und setzte Linx mächtig unter Druck. Gegen Alexander Martinelli und bei der Direktabnahme von Matthias Eggert rettete SVL-Keeper Norman Riedinger jeweils per Reflex. Freistoßspezialist Maik Enderle ballerte den Ball von der Strafraungrenze aus über den Balken. Marco Senftleber wurde in letzter Sekunde gestoppt und verstolperte auch seine letzte Torchance. Linx hatte die Abwehrschlacht schadlos überstanden und konnte durch geschickte Einwechslungen am Ende nochmal zulegen. Pasquale Maisano spurtete bis zu Grundlinie, legten den Ball für Nathan Recht zurück, der das Spielgerät aus kurzer Distanz an die Latte setzte. „Wir hatten mehr Torchancen gegen einen guten Gegner aber Linx hatte auch die Chance zum Sieg“, fasste FFC-Coach Ralf Eckert zusammen und meinte da die letzten beiden Aktionen als SVL-Spieler Pierre Venturini nach Zuspiel von Adrian Vollmer den Ball (86.) über das Tor- und Matthis Eggert vom Gastgeber (88.) ihn neben das Tor schoss. „Es war das erwartete Spitzenspiel mit viel Qualität, ich habe eine tolle Teamleistung meiner Mannschaft gesehen, aber das war gegen diesen spielstarken Gegner auch notwendig, in 1:1 in Freiburg muss man erst mal erreichen“, war Sascha Reiss zufrieden mit dem Ergebnis.


Freiburger FC: Kodric - Faber, K. Senftleber, Dreher - Koberitz, Sutter (72. Gehring), Eggert - Enderle, Ulubief (87. Radovanovic), Martinelli (70. Bernauer) - M. Senftleber.

SV Linx:
Riedinger - Kopf (DeKo) (80. Marbach), Schmider, Kopf, Feist - Merkel, Venturini (89. Dussot) - M. Vollmer (52. Recht), A. Vollmer, Recht - Henkel (70. Maisano).

Zuschauer: 500

Tore: 1:0 M. Senftleber (18.), 1:1 A. Vollmer (24.).


Bericht: Dieter Heidt

Zurück