SV Linx 1949 e.V.

FC Bötzingen - SV Linx 0:2

29.11.2016

Im zweiten Rückrundenspiel der Verbandsliga Südbaden hat der SV Linx beim Tabellenletzten FC Bötzingen einen knappen 2:0 Pflichtsieg eingefahren. Linx überzeugte nur eine Halbzeit lang und konnte froh sein, dass Bötzingen in der zweiten Halbzeit eklatante Abschlussschwächen zeigte. Beim Gastgeber versuchten Spielertrainer Gilles Ekoto-Ekoto im Mittelfeld die Fäden zu ziehen was in der zweiten Halbzeit gut gelang.

Sascha Reise hatte zweifach gewechselt. Für Jean Gabriel Dussot spielte Babtiste Berna und den erkrankten Geoffrey Feist ersetzte Pasquale Maisano.
Wieder so ein frühes Tor für Linx das, wie zuletzt bei der Niederlage gegen Pfullendorf, kein Vorteil war weil weitere Großchancen nicht genutzt wurden, denn Linx hätte zur Pause 5:0 führen können. Marc Rubio hatte für Christian Seger aufgelegt, der FCB-Torhüter Özan bereits in der 2. Minute überwand. Danach war es ein Sturmlauf der Linxer die in Bötzingens Torhüter das größte Hindernis hatten. Wer immer auch auf  das Tor der Gastgeber schoss, Ozan hatte immer die Hand am Ball. Als gleich drei Linxer nacheinander auf das Tor ballerten, war immer ein Abwehrbein im Wege. Die seltenen Vorstöße der Bötzinger wären zweimal beinahe erfolgreich gewesen. Zunächst vergab Frank  Makang-Nijem knapp und beim Freistoß von Bötzingens Abwehrchef touchierte der Ball den rechten Außenpfosten. Das Linxer Anrennen wurde kurz vor der Pause doch noch belohnt. Nach Doppelpass mit David Göser wuchtete Cedric Krebs den Ball aus spitzem Winkel zum 0:2 in die Linke Torecke, ein wichtiges und längst überfälliges Tor. Wer glaubte, Linx würde nach dem Seitenwechsel den Sack zumachen sah sich getäuscht. Zu behäbig und ohne klare Linie im Offensivspiel baute man den Gegner auf. Man ließ Bötzingen kombinieren, die Gastgeber fanden ins Spiel und so sahen sich die Linxer plötzlich in die Defensive gedrängt. Hinzu kam, dass die vier Wechsel, von denen sich Sascha Reiss neuen Schwung erhofft hatte, wirkungslos blieben. Gilles Ekoto-Ekoto konnte nun schalten und walten wie er wollte. Nicolas Marbach musste gegen Jallow retten und als Yvan Briant alleine vor Torhüter Daniel Brüstle auftauchte, war der Linxer Keeper per Fußabwehr Sieger. Linxer Chancen waren dünn gesät, weil im Angriff so ziemlich alles daneben ging. Einzig der Distanzschuss von Rico Schmider, als der Ball haarscharf am linken Pfosten vorbeistrich. So war der Schlusspfiff von Schiedsrichter Hirt eine Erlösung für die Linxer. "Das „war fast eine Blaupause zum Spiel gegen Pfullendorf, das schönste heute sind die drei Punkte“, so der Kurzkommentar von SVL-Trainer Sascha Reiss. Am Samstag kommt der SV Endingen zum letzten Heimspiel nach Linx, da müssen die SVL-Fußballer eine gewaltige Schippe drauflegen um das heimische Publikum nicht zu enttäuschen.

FC Bötzingen: Ozan – Demirci, Bouzouina, Padilla (66. Saye), Berger – C. Makang-Njem Supplie)(69. , Jallow, Karakurt, Briant (86. Yildiz), Ekoto-Ekoto, F. Makang-Njem.

SV Linx: Künstle – Krebs, Marbach, Schmider, Maisano (65. Savane) – Merkel, Kopf – Göser (56. Almansa), Seger (71. Dussot), Bernat (56. Bayer)– Rubio.

Tore: 0:1 Seger (2.), 0:2 Krebs (41.)

Endergebnis:
0:2

Zuschauer: 50


Bericht: Dieter Heidt

Zurück