SV Linx 1949 e.V.

FC Bad Dürrheim - SV Linx 1:4

08.10.2017

Mit dem neunten Sieg im zehnten Spiel verteidigte der SV Linx die Tabellenführung. Spieler des Tages war Piakai Henkel, der einen Strafstoß erwirkte, zwei Treffer selbst erzielte und bei seiner Auswechslung (82,) mit viel Beifall bedacht wurde.

Was immer der Verfolger Freiburger FC auch vorlegt, Linx zieht nach. Als die Partie auf dem Kunstrasen in Bad Dürrheim angepfiffen wurde hatten die Freiburger bereits eine 3:1 Halbzeitführung vorgelegt. Davon unbeeindruckt zogen die Linxer ihr Spiel auf, hatten gegen zunächst defensiv eingestellte Platzherren vor der Pause gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, klare Chancen sprangen aber kaum heraus. Bis sich Piakai Henkel rechts abgesetzt hatte und aus spitzem Winkel den Ball zum 0:1 (29.) im langen versenkte. Sehr zur Freude von Henkels Eltern, die auf ihrer Reise von Afrika über Frankreich in die USA einen Abstecher in Bad Dürrheim machten. Es lief alles nach Plan für Linx, bis Bad Dürrheims Techniker Mustafa Akgün ein Solo startete und für SVL-Keeper Riedinger unhaltbar den Ball zum 1:1 (37.) im linken Toreck versenkte. Mit zwei Kopfballchancen, jeweils nach Flanken von Piakai Henkel startete Linx gut in die zweite Spielhälfte, verlor aber dann den Faden. Bad Dürrheim schaltete auf Offensive und plötzlich geriet Linx in höchste Gefahr. Gegen Mustafa Akgün rettete Norman Riedinger per Fußabwehr. Dann aber sorgte ein Spielerwechsel für die Wende. Mit Pasquale Maisano über rechts, von Rico Schmider mit sehenswerten Distanzpässen bedient, nutzte Linx die Breite des Spielfeldes. Sascha Reis brachte mit Marc Rubio den zweiten Jocker und der stach. Piakai Henkel nun über links stürmend, wurde vom übermotivierten Dimitri Bärwald von den Beinen geholt, Marc Rubio verwandelte den Strafstoß souverän zur Linxer 2:1 Führung. Nach Bärwald´s zweitem Patzer und Freistoß von Pierre Venturini köpfte der stark spielenden Alexander Merkel knapp am Pfosten vorbei. Noch einmal hatte der Gegner die Chance zum Ausgleich aber weder Nico Tadic, noch Patrick Detta konnten Riedinger im SVL-Tor überwinden. Das machten die Linxer „Spätzünder“ besser. Nach wuchtiger Kopfballvorlage von Alexander Merkel ließ Adrian Vollmer den Ball geschickt für Piakai Henkel durch und der SVL-Sprinter überlistete Schlussmann Jonas Knapp mit einem satten Flachschuss zum 1:3 (83.). Jetzt waren die Linxer in Torlaune und weil die beiden Routiniers Adrian Vollmer und Marc Rubio es gut miteinander können, nahm SVL-Stürmer Rubio ein präzises Zuspiel von Adrian Vollmer auf und erzielte im Stile eines echten Torjägers in der Schlussminute den 4:1 Endstand für Linx. „ Das Ergebnis ist klarer als das Spiel war, wir haben vor der Pause verpasst die Führung auszubauen, bekommen das Gegentor, der Strafstoß hat uns wieder in die Spur gebracht, wir gewinnen verdient aber zu hoch“, zeigte SVL-Coach Sascha Reis Respekt vor dem Gegner. „Linx hat uns unter Wert geschlagen der Elfmeter war zweifelhaft, das Ergebnis ist angesichts unserer Leistung nicht gerecht“, so der sichtlich geknickte Bad Dürrheimer Coach Reiner Scheu.


FC Bad Dürrheim: Kapp - Bärwald, Bah, Ourotagba, Woelke - Altinsoy, Detta - Cil, Tadic (89. Mladenovic), Rönnefarth - Akgün.

SV Linx:
Riedinger - Kopf. Schmider, Kopf, Klemm (16. Feist) - Merkel, Venturini - M. Vollmer (52. Maisano), A. Vollmer, Dussot (64. Rubio), Henkel (82. Göser).

Zuschauer: 120

Tore: 0:1 Henkel (29.), 1:1 Akgün (37.), 1:2 Rubio FE (69.), 1:3 Henkel (83.), 1:4 Rubio (89.)


Bericht: Dieter Heidt

Zurück

Kontakt

Hans Weber-Stadion
Telefon: +49 7853 780
E-Mail: mail@svlinx.de

Presseraum
Telefon: +49 7853 8015
E-Mail: presse@svlinx.de