SV Linx 1949 e.V.

FC Auggen – SV Linx 1:5 (0:2)

24.10.2017

Der SV Linx feiert im 12. Spiel den 11. Sieg und der war gegen den heimschwachen FC Auggen souverän herausgespielt. Der Freiburger FC durfte sich nur für eine Nacht über die Tabellenführung freuen. Spieler des Tages war erneut der dreifache Torschütze Adrian Vollmer. „Es war nicht einfach aber es hat Spaß gemacht heute“, freute sich Vollmer über den Dreierpack.

Der nach der Pause eingewechselte Marc Rubio ist unter der Woche zum zweiten Mal Vater geworden und beglückwünschte sich selbst mit dem Treffer zum 1:5. Auf dem Kunstrasen fand sich Linx schnell zurecht und die Tormaschine lief bald auf Hochtouren. Nach Eckball von Pierre Venturini wuchtete Adrian Vollmer den Ball zum 0:1 (12.) unhaltbar in die rechte Torecke. Zwei Minuten später foulte Auggens Stürmer Bastian Bischoff SVL-Keeper Norman Riedinger zum zweiten Mal, Riedinger musste mit Verdacht auf Bruch des Unterarmes ins Krankenhaus. Linx ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Als sich Jean-Gabriel links durchgesetzt hatte veredelte Adrian Vollmer das Zuspiel freistehend zum 0:2 (20.). Auggen brachte kaum einen erfolgversprechenden Angriff zustande, Linx beherrschte das Spiel nach Belieben. Sascha Reiss brachten nach der Pause für Dussot Stürmer Marc Rubio. Nach feinem Spielzug über links war Dennis Kopf aufgerückt, bedienten Adrian Vollmer per Flachpass und der Stürmer schlenzte den Ball zum 0:3 mit rechts ins Toreck, ein raffinerter Treffer von Vollmer. Linx legte nach, Nach Eckball von Pierre Venturini köpfte Alexander Merkel zum 0:4 (61.) ein. Nach Unstimmigkeiten zwischen Schlussmann Mury und der Abwehr foulte Mury Axel Imgraben, den Strafstoß verwandelte Bastian Bischoff zum 1:4 und ab da stürmte Auggen drauflos. Linx überstand die Schlussoffensive des Gastgebers ohne Gegentreffer und setzte selbst den Schlusspunkt. Nach feinem Zuspiel von Adrian Vollmer in die Schnittstelle umspielte Marc Rubio lässig Schlussmann Kiefel und schob zum 1:5 Endstand ein. „Wir haben konzentriert und effektiv gespielt, Wermutstropfen ist die Verletzung von Norman Riedinger ich freue mich über das Vaterschaftstor von Marc Rubio.“ Auggens Coach Enzo Minardi beklagte das zu lasche abwehrverhalten. „Linx hat klug in die Schnittstelle gespielt, in der Schlussphase haben wir Chancen vergeben“, so Auggens Coach.


FC Auggen: Kiefl – Lacher, Saur, Wettengel, Casalnuovo, Bischoff (77. Pailkllo), Imgraben, Wettlin (72. Anlicker), Khan (72. Musu), Reinecker, Held (46. Dold).

SV Linx:
Riedinger (18. Mury) – Kopf, Schmider, Kopf (66. Marbach), Feist – Merkel, Venturini – Maisano (80. Recht), Vollmer, A. Vollmer, Dussot (46. Rubio) – Henkel.

Zuschauer: 120

Tore: A. Vollmer (12.), 0:2 A. Vollmer (20.), 0:3 A. Vollmer (54.), 0:4 Merkel (60.)1:4 Bischoff FE (62.), 1:5 Rubio (86.).


Bericht: Dieter Heidt

Zurück

Kontakt

Hans Weber-Stadion
Telefon: +49 7853 780
E-Mail: mail@svlinx.de

Presseraum
Telefon: +49 7853 8015
E-Mail: presse@svlinx.de